• Net Zero Carbon

Wie Kühne+Nagel bis 2030
sämtliche Transporte CO2-neutral macht

 

Das Net Zero Carbon-Programm wurde im September 2019 von Kühne+Nagel initiiert. Das Unternehmen hat sich selbst zwei wichtige Ziele gesetzt: Erstens werden ab 2020 sämtliche Unternehmensstandorte weltweit keinen CO2-Fussabdruck mehr hinterlassen. Zweitens werden bis 2030 alle Transporte der Zulieferer im Kühne+Nagel-Netzwerk (Fluggesellschaften, Reedereien und Strassentransporteure) CO2-neutral gestellt. Damit übernehmen wir Verantwortung für die Umwelt und unterstützen zugleich unsere Kunden, ihre eigenen Umweltziele zu erreichen. Kühne+Nagel setzt mit dem Net Zero Carbon-Programm auf die drei Aktionsfelder Visibilität, Reduktion und Kompensation von CO2.

 

Kühne+Nagel setzt seit über einem Jahrzehnt
konsequent auf Nachhaltigkeit

100

Mio. CHF wird Kühne+Nagel in den nächsten zwei Jahren in Wald und Aufforstungen investieren.

 

Net Zero Carbon-Programm von Kühne+Nagel
 

Visibilität


Transparenz zu CO2-Emissionen: 
Kühne+Nagel zeigt seinen Kunden mit Onlinelösungen auf, wieviel CO2 ihr Transport verursacht. Auf der Grundlage von Big Data und vorausschauenden Analysen können CO2-neutrale und innovative Lösungen angeboten werden. Mit dem Onlineportal SeaExplorer erhalten Seefrachtkunden erstmals vollständige Transparenz zur CO2-Emission jedes einzelnen Schiffs auf dem gesamten Seeweg, egal von welcher Reederei.

 

Reduktion


CO2-Reduktion – Hand in Hand mit unseren Partnern: 
Kühne+Nagel arbeitet eng mit seinen Lieferanten zusammen, um die CO2-Emissionen der Kundentransporte zu reduzieren und die Nachhaltigkeit der gesamten Lieferkette sicherzustellen. Das Unternehmen ist verschiedenen Nachhaltigkeitspakten beigetreten und unterstützt die Entwicklung von Bio- und synthetischen Kraftstoffen.

Kompensation


Naturbasierte Projekte entnehmen CO2 der Atmosphäre: 
CO2-Emissionen von Sendungen lassen sich derzeit, trotz aller Reduktionsbemühungen, bislang nicht zu 100% vermeiden. Deshalb beteiligt sich Kühne+Nagel an naturbasierten Kompensationsprojekten weltweit. Dabei wird CO2 der Atmosphäre entnommen. Diese freiwilligen CO2-Ausgleichsmassnahmen unterstützen die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDGs).