Gesellschaftspolitische Verantwortung – Kühne-Stiftung
 

Nachhaltiges Engagement

Die gemeinnützige Kühne-Stiftung wurde im Jahr 1976 von der Familie Kühne in der Schweiz gegründet. Sie hat sich mit ihren Förderinitiativen zur Aus- und Weiterbildung sowie Forschung in Logistik und Verkehrswissenschaft einen Namen gemacht. Ebenfalls stark engagiert sie sich im Bereich der Medizin sowie bei kulturellen und humanitären Vorhaben. Die Kühne-Stiftung versteht sich als operative Stiftung und initiiert ihre Förderprojekte überwiegend selbst. Mit den umfassenden Förderprogrammen nehmen die Kühne-Stiftung und der Stifter Klaus-Michael Kühne zugleich ihre gesellschaftspolitische Verantwortung wahr.

 

30

Mio. CHF Fördervolumen

75

Projekte weltweit

Förderbereich Logistik

Die Kühne-Stiftung verfolgt das Ziel, Logistik als betriebswirtschaftliche Fachrichtung weiterzuentwickeln und zu fördern. Im Wirtschaftsleben steht die Logistik heute vor grossen Herausforderungen: Digitalisierung und der Ruf nach Klimaschutz führen zu tiefgreifenden Transformationen, die nur mit innovativen Ansätzen bewältigt werden können. Die Kühne-Stiftung vernetzt Forschungseinrichtungen, die neue Entwicklungen wissenschaftlich begleiten, und fördert die Ausbildung von Führungskräften und -nachwuchs. So steht die im Jahr 2010 gegründete Kühne Logistics University (KLU) in Hamburg für wegweisende Forschung und praxisorientierte Lehre mit den Kompetenzbereichen «Digitale Transformation», «Nachhaltigkeit» und «Innovative Wertschöpfung». Darüber hinaus fördert die Kühne-Stiftung Lehrstühle, Kompetenzzentren und Bildungseinrichtungen an renommierten Universitäten und Hochschulen und unterstützt seit 2019 ein Forschungsprojekt «Freier Welthandel» an der Universität Zürich.

HELP Logistics AG, eine Tochtergesellschaft der Kühne-Stiftung, berät und schult internationale Hilfsorganisationen und Regierungen auf verschiedenen Kontinenten, um deren Logistik-Know-how zu verstärken und damit die Effektivität von Hilfsmassnahmen zu erhöhen. Dazu unterhält HELP Regionalbüros für Südostasien in Singapur, für den Nahen und Mittleren Osten in Amman und für das östliche Afrika in Nairobi. 2019 wurde in Dakar ein weiteres Regionalbüro für Westafrika eröffnet.

Während mit der Kühne Logistics University und den geförderten Lehrstühlen die Qualifikation einer internationalen Logistik-Elite angestrebt wird, verfolgt die Kühne-Stiftung mit ihren Projekten in Entwicklungs- und Schwellenländern den Ausbau nachhaltiger Bildungsprogramme. Vor allem in Afrika und Südostasien werden Hochschulen dabei unterstützt, Studienangebote in Logistik und Supply Chain Management auf internationalem Niveau zu entwickeln. In diesem Bereich kooperiert die Kühne-Stiftung auch mit der Bill & Melinda Gates Stiftung, die ähnliche Ziele verfolgt.


Förderbereich Medizin

Die Kühne-Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, auf dem Areal der über 100 Jahre alten Hochgebirgsklinik Davos ein bedeutendes Zentrum für medizinische Aktivitäten zu entwickeln. Der Klinikbetrieb, die Forschung und die medizinische Ausbildung sollen den «Medizincampus Davos» kennzeichnen. Seit 2009 ist dort das von der Kühne-Stiftung initiierte Christine Kühne – Center for Allergy Research and Education (CK-CARE) angesiedelt, das sich der Allergieforschung und -behandlung sowie der Edukation widmet. Gemeinsam mit der Universität Zürich wurde 2019 eine Stiftungsprofessur im Themenfeld Allergologie berufen, von der CK-CARE wissenschaftlich profitieren soll. Zudem wurde ein neues Campusgebäude fertiggestellt, das als Forschungs- und Schulungszentrum dient. Ende September 2019 erweiterte die Kühne-Stiftung mit einem zweiten grossen Forschungsprojekt ihr Engagement in der Medizin: Mit rund CHF 14 Mio. ermöglicht die Kühne-Stiftung das bislang grösste Forschungsprogramm zur Erbgutentschlüsselung im deutschsprachigen Raum. Ziel der Kooperation zwischen der Kühne-Stiftung, dem Universitätsspital Zürich und dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) ist es, ein besseres Verständnis von kardiovaskulären Krankheitsursachen zu gewinnen, um neue diagnostische und therapeutische Möglichkeiten entwickeln zu können. Der Medizincampus Davos wird durch die Etablierung der «Cardio-CARE AG» und eine Professur für Biostatistik massgeblich gestärkt werden.


Förderbereich Kultur

Die Kulturförderung der Kühne-Stiftung gilt vor allem der Musik sowie der Literatur. 2019 wurden wiederum zahlreiche Konzerte, Opern und Festivals in Deutschland, Österreich und in der Schweiz unterstützt. Hierzu zählen die Salzburger Festspiele, bei denen sich die Kühne-Stiftung seit 2019 als Hauptsponsor engagiert, die Elbphilharmonie und die Hamburgische Staatsoper, das Festspielhaus Baden-Baden, die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, das Opernhaus Zürich, das Lucerne Festival – 2019 wurde bekanntgegeben, dass die Kühne-Stiftung ab 2020 zu dessen Hauptsponsoren gehört – und der Musiksommer am Zürichsee. Seit 2009 unterstützt sie das Harbour Front Literaturfestival in Hamburg.

 

 

Weitere Informationen unter:

Kühne-Stiftung